Saison 2018

„Der nackte Wahnsinn“
von Michael Frayn

"Der nackte Wahnsinn"

PREMIERE
Freitag 12. Oktober 2018
19:30 Uhr

Casting bei SoTheater, für jedes Alter
am: Samstag 19. Oktober 2019
um: 11:00 Uhr
wo: Rudolf-Dietz-Str. 7, 65582 Diez
Über der Jasminbar, im ehemaligen „Treffpunkt“

Casting und Workshop

Natürlich sind wir stolz, auf die gelungenen Aufführungen in den vielen vergangenen Jahren. Natürlich wissen wir, wie sehr wir zur kulturellen Bereicherung unserer Stadt beigetragen haben und wir wissen auch, dass unser Engagement für das historische Gebäude „Alter Fruchtspeicher“ wesentlich dazu beigetragen hat, dass es nun wieder einer kommerziellen Nutzung zugeführt werden kann. Es wird wieder zu einem Schmuckstück am lahnseitigen Eingang der Grafenstadt !

Doch unsere schönste Erinnerung ist die gemeinsame kreative Arbeit, das Zusammenwirken im Team und der gemeinsam erlebte Erfolg.
Aber auch an einem Ensemble gehen die Jahre nicht spurlos vorbei. Wie alles im Leben muss es nachwachsen, um für die Stadt weiterleben zu können.
Helfen Sie dem SOTheater, sich weiter zu entwickeln.
Wir suchen Jung und Alt, um mit uns zu lernen, sich mit uns weiter zu entwickeln, mit uns eine oder mehrere Aufführungen zu erarbeiten und aufzuführen. Dafür bieten wir in den nächsten Monaten eine Gelegenheit in ein Theaterteam hineinzuwachsen und eine hervorragende, kostenlose und vor allem professionelle Schulung. Sie werden sehen, wieviel Ihnen davon für Ihr Alltagsleben von Nutzen sein wird. Und nicht zuletzt, wir werden viel Spaß miteinander haben.

Wir warten auf Sie. Sollten Sie jemanden kennen, für den oder die das auch etwas Tolles wäre, dann bringen Sie sie oder ihn gleich mit.

Bitte anmelden bei Monika Herwig

Mobil: O151 – 27 50 25 49
E-Mail: monikaherwig1@me.com

Willkommen bei SoTheater Diez

Seit 1718 prägt der barocke Getreidespeicher am Ufer der Lahn ganz wesentlich das Stadtbild von Diez.
Seinerzeit war die Lahn nur bis Diez schiffbar. Hier musste die Fracht in Fuhrwerke umgeladen werden. Das Säckerdenkmal auf dem alten Marktplatz erinnert an diese Zeit.
Fast ein Jahrhundert diente das Gebäude als Lager- und Umschlagplatz, und auf dem davor liegenden Bereich fand der berühmte „Diezer Getreidemarkt“ statt. Diez war damals eine blühende Handelsstadt, bis Anfang des 19. Jahrhunderts die Lahn bis Weilburg schiffbar gemacht war. Der Getreidespeicher verlor seine Bedeutung und wurde in den folgenden Jahren zur Unterbringung militärischer Regimenter genutzt.

Heute steht das Gebäude unter Denkmalschutz. Während der jährlichen „Diezer Theatertage“ ist es der Öffentlichkeit zugänglich und bleibt dadurch lebendig im Diezer Kulturleben integriert.

Zitate aus www.oraniertisch-diez.de

SPIELTERMINE 2018

Aufführungen des SoTheaters Diez werden dieses Jahr bei S&R Automobile GmbH präsentiert
Anschrift:

S&R Automibile GmbH, Koblenzer Straße 16
65582 Diez

„Der nackte Wahnsinn“
Komödie von Michael Frayn

 

Matinée

So. 23. Sept. 2018 • 11:00 Uhr

 

PREMIERE

Fr. 12. Okt. 2018 • 19:30 Uhr

 

WEITERE SPIELTERMINE:

Sa. 13. und So. 14. Okt.
Fr. 19. und So. 21. Okt.
Fr. 26. und Sa. 27. Okt.
So. 28. Okt.
freitags und samstags 19:30 Uhr
sonntags 18:00 Uhr

Derniére

Mi. 31. Okt. 2018 • 19:30 Uhr

 

 

NNP am Samstag, 16. September 2017

Kartenverkauf

Tourist-Information Diez, Rathaus
Tel.: 0 64 32/ 954 32 11
Öffnungszeiten:
Montag – Mittwoch
vormittags: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
nachmittags: 14:00 – 16:30 Uhr
Donnerstag
vormittags: 09:00 Uhr – 12:00 Uhr
nachmittags: 14:00 – 17:30 Uhr
Freitag nur vormittags: 09:00 Uhr – 12:30 Uhr

Buch und Wein, Diez, Rosenstr. 16
Tel.: 0 64 32/ 9 24 07 44
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 09:00 – 18:00 Uhr
Sa.: 09:00 – 14:00 Uhr

S&R Automobile, Diez, Koblenzer Str. 16
Tel.: 0 64 32/80 08 80
Öffnungszeiten:
Mo. – Fr.: 07:30 – 18:30 Uhr
Sa.: 09:00 – 13:00 Uhr

Eine Vorbestellung von Karten für die Abendkasse ist nur über die Tourist-Information Diez möglich. 30 Minuten vor Vorstellungsbeginn gehen die reservierten Karten zurück in den freien Verkauf.
PREISE:
Vorverkauf 12 €, Abendkasse 14 €

Premiere 14 €,
Premiere-Abendkasse 16 €

Wir über uns

10 Jahre ehrenamtliche Aufbau- und Erhaltungsarbeit im Fruchtspeicher/Alte Kaserne,
10 Jahre Duldung der Nutzung der heutigen Theaterräume durch die Stadt Diez.
10 Jahre künstlerisches Theater mit Amateuren, anfangs mit sehr eingeschränkten Mitteln, heute mit einer beachtlichen technischen Bühnenausstattung.
10 Jahre treues Publikum und unterstützende Sponsoren.

Wir blicken dankbar zurück auf 10 erfolgreiche Jahre, in denen wir uns in unterschiedlichsten Besetzungen im Diezer Kulturleben als feste Institution etablieren konnten.
Unser großer Dank gilt allen, die unser SoTHEATER durch künstlerische und unterstützende Mitarbeit, durch finanzielle Hilfe, als Mitglieder und als interessiertes Publikum über all die Jahre aktiv begleitet haben.

Doch es geht nicht nur um unser Theater. Mit großer Freude beobachten wir, dass durch die jährlichen „Diezer Theatertage“ das allgemeine Bewusstsein für den Wert und die stadtbildprägende Bedeutung des historischen Fruchtspeichers/der Alten Kaserne kontinuierlich gewachsen ist. Das Gebäude findet wieder Beachtung.

Dank daher auch allen, die geholfen haben, das faszinierende Gebäude der Nachwelt zu erhalten, durch ihre Spenden oder durch ihr handwerkliches Engagement.

Vorstand:
1. Vorsitzender Dr. Volker Schwamborn
2. Vorsitzender Dr. Alfred Meurer
Schriftführerin Arnheid Kaiser
Schatzmeister Dr. Wolfgang Kollmann
Beisitzer:
Dr. Peter Spies
David Beister
Sabine Ferger

„Alles beim Alten“ mit einem bewährten Team, so könnte man das Ergebnis der Vorstandsneuwahl des SO-Theaters am 10. April auf den ersten Blick einschätzen: Dr. Volker Schamborn bleibt erster Vorsitzender, Dr. Alfred Meurer sein Stellvertreter, Arnheid Kaiser Schriftführerin und Dr. Wolfgang Kollmann Schatzmeister. Und doch wird dies unsere letzte Runde in dieser Zusammensetzung sein. Volker Schwamborn hat seinen Rückzug nach Ablauf der zweijährigen Amtszeit angekündigt.  

Vorstand neu gewählt

Wie fast alle übrigen Vereine, so strebt auch das SO-Theater eine Verjüngung des Vorstands und der Mitgliederstruktur an. Und wie andere Vereine auch, machen wir die Erfahrung, dass dies keine leichte Aufgabe ist.

Immerhin, und das ist das Wichtigste, brachte das SO-Theater-Ensemble in jeder Saison eine beträchtliche Anzahl großartiger junger Schauspielerinnen und Schauspieler auf der Bühne. Eine ähnliche Altersstruktur auch in der Organisation des Vereins zu erreichen, ist bisher nicht gelungen, weil die jungen, auf der Bühne aktiven Mitglieder meist noch in der Ausbildungsphase sind oder beginnen, eigene Familien zu gründen. Viele sind sich gar nicht sicher, ob sie überhaupt in unserer Region bleiben werden.

Umso mehr freuen wir uns, dass es nun zumindest bei den Beisitzern etwas Bewegung gibt. David Beister, einer der aktivsten jungen Schauspieler, übernimmt die Rolle des Verbindungsmanns zum Ensemble, Sabine Ferger vertritt als Beisitzerin die Interessen der Regie und der Verwaltung und Dr. Peter Spies ist als Beisitzer verantwortlich für Baumaßnahmen, Verwaltung und Bewirtung.

Dies alles sind keine Posten für ein passives Beisitzerdasein. Auf den gesamten Vorstand kommen anspruchsvolle Aufgaben zu, denn Verein und Ensemble befinden sich in einer schwierigen Umbruchphase.

Rolf May zum Ehrenmitglied gewählt

Die Jahreshauptversammlung am 10. April brachte neben einer Reihe von notwendigen Formalitäten etwas ganz Besonderes. Es war die Wahl Rolf Mays zum Ehrenmitglied. Der Vorstand hatte zuvor einstimmig beschlossen, mit dieser Ernennung seinen außerordentlich umfangreichen und unermüdlichen Einsatz für das SO-Theater und für die regionale Kultur insgesamt zu würdigen.

Rolf May war Gründungsvorsitzender und übte dieses in allen seinen Facetten schwierige Amt von 2003 bis 2010 aus. Außerdem war und ist er eines der wichtigsten Ensemblemitglieder. Als solches verkörperte er im Laufe der Jahre auf die ihm eigene souveräne Art eine ganze Reihe anspruchsvoller Hauptrollen.

Kaum vorstellbar wäre das Wirken des SO-Theaters ohne seinen Beitrag zum Bühnenbild und zur dekorativen und technischen Gestaltung der Theaterräume und der Scheinbar. Dies alles kann nur eine äußerliche Aufzählung seines Engagements sein. Kennzeichnend für Rolf May war und ist die unbedingte Bereitschaft, alles nur irgendwie zu Leistende zum Wohl und zur Entwicklung des SO-Theaters beizutragen. Er ist das konsequente Gegenteil eines Arbeitsscheuen. Ohne seine Arbeitseinstellung wäre das SO-Theater wahrscheinlich niemals entstanden und es würde sicherlich nicht bis heute weiter bestehen.

Der Vorstand war der Meinung, dass es an der Zeit und eigentlich schon lange überfällig sei, Rolf May für seinen sehr bedeutenden Einsatz zu ehren und zu danken und der Mitgliederversammlung seine Wahl zum Ehrenmitglied vorzuschlagen. Es war keine Überraschung, dass das entsprechende Votum einstimmig ausfiel. Als Dank erhielt Rolf May eine Ehrenurkunde für sein außergewöhnliches Engagement.

Unbedingt zu erwähnen ist das begleitende Engagement von Mieke May. Obwohl meistens im Hintergrund, war sie an allen Vorstandsaktivitäten und an unzähligen praktischen Arbeiten intensiv beteiligt.

Freunde und Partner

Jede Inszenierung ist eine große Herausforderung, nicht nur rein finanzieller, sondern auch organisatorischer Art.
Daher möchten wir uns an dieser Stelle bei den zahlreichen Sponsoren, Unterstützern, sowie den künstlerischen und handwerklichen Mitarbeitern bedanken.
Möchten Sie dazu beitragen, das SoTheater im Diezer Kulturleben zu erhalten, zu stärken und weiterzuentwickeln?

Wir freuen uns über Ihre Spende.

Unsere Bankverbindung:
Nassauische Sparkasse
IBAN: DE61 5105 0015 0630 1569 55
BIC: NASS DE 55

Selbstverständlich erhalten Sie eine steuerabzugsfähige Spendenbescheinigung, da wir ein eingetragener Verein sind.
Sie können uns auch mit einer Mitgliedschaft unterstützen
Die Beitrittserklärung finden Sie hier als SoTheater Beitritserklärung

2018
„Der nackte Wahnsinn“ Komödie von Michael Frayn

 

2017 „Richard IIIvon William Shakespeare

 

2016 „Der (Trojanische Krieg) findet nicht statt?von Jean Giraudoux

 

2015 „JOSEF IM ÄGYPTENLAND“ von Nasim Hikmet

2014 „DAME KOBOLD“ von Hugo von Hofmannsthal

2013 „KAROL“ und „TANGO“ zwei Theaterstücke von Slawomir Mrozek

2012 „Die Geschichte vom ewigen Leben des Herren Kaspar Brandner“  von Kurt Wilhelm

2011 „Die Physiker“  von Friedrich Dürrenmatt

2010 „Schwarz und Weiß“  von Ephraim Kishon